Zieldurchlauf

Heute um 16:01 Uhr UTC haben wir die Ziellinie südlich von Eddystone Rocks überquert. Somit haben wir für die 2.153 nm von der Start zur Ziellinie 12 Tage 17 Stunden 26 Minuten und 58 Sekunden benötigt. Insgesamt haben wir seit unserem Ableger am 1. August in Halifax somit bereits 2.591 nm zurückgelegt.
Am letzten Tag im „Racemode“ konnte der Peter noch einmal zeigen was er kann. Bei wunderschönem Wetter und achterlichem Wind durchpflügten wir den Englischen Kanal mit bis zu 11,5 kn. Beim Überqueren der Ziellinie stießen wir nach Schleswig-Holsteiner Sitte mit Bier und Korn an und die Delfine sprangen vor Freude aus dem Wasser – insgesamt ein großartiges Gefühl.

Bei dieser Rauschefahrt am letzten Regattatag wurden die Kleidung und das Boot, die noch von der Nacht vom 15. auf den 16. August durchnässt waren, endlich wieder trocken. In dieser Nacht wurde dem Peter und seiner Crew unter doppelt gerefftem Groß und Fock einiges abverlangt. Die aufgepeitschte See ergoss sich bei bis zu 45 Knoten Wind leuchtend über das Deck und die Crew.
Das, von der Bugwelle erregte, Meeresleuchten ließ das Vorsegel im Dunkeln erleuchten und die über das Deck gepeitschte Gischt glich einem türkis-blauen Funkenhagel. Die Crew unter Deck hatte zwar das Leuchtspektakel verpasst, oder maximal aus den Fenstern beobachten können, aber dennoch die kühlende Nässe des Atlantiks hautnah miterleben können, da sie ihren Weg portionsweise durch die Lüfter fand.

Glücklicherweise ist die Warmfront recht zügig über uns hinweg gezogen und der Wind flaute wieder auf ein erträglicheres Maß ab. Ob das zügige Abklingen mit der ungewollten Opfergabe der Windex und des Adenauers zusammenhängt, kann nur vermutet werden.

Jetzt sind wir auf dem Weg nach Le Havre, wo wir vermutlich morgen Abend eintreffen werden. Besonders freuen wir uns alle auf die erste Dusche, den lokalen Waschsalon und das französische Essen.

Bis dahin,
eure Petercrew

2 Gedanken zu „Zieldurchlauf“

  1. ChapeAu an den Skipper und „Navi“ sowie der gesamten Crew. Es war spannend den Schlag über den Atlantik zu verfolgen. Danke dafür K.Lage

  2. Schön das man das Ganze „live“ miterleben kann. Super gemacht. Gruß an die Crew und vor allem an Ottfried. PS: Ich will Bilder sehen 😉 Gruß von Tobias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *